Harte Arbeit ist dumm – Erfolgreich werden

Harte Arbeit ist dumm: Erfolgreich werden mit dem Nichtstun

Wissenschaftler der Florida Gulf Coast University fanden heraus, dass faule Menschen erfolgreich werden können – sogar eher als ihre aktiven Mitmenschen! Scheinbar gibt es einen Zusammenhang zwischen einem hohen IQ und der Fähigkeit, „alle Fünf gerade sein zu lassen“ und so lässt sich der Schluss ziehen: Harte Arbeit ist dumm!

Harte Arbeit ist dumm – schlaue Menschen sind faul
Ganz so einfach ist es sicherlich nicht und auch Menschen mit einem hohen IQ liegen nicht auf der faulen Haut. Doch die Studie der amerikanischen Wissenschaftler hat ergeben, dass diese Menschen einfach ruhiger an ihre Aufgaben herangehen. Sie leben nicht planlos in den Tag hinein und empfinden bei aller Faulheit keine Langeweile. Sie hängen Tagträumen und ihren Gedanken nach und finden oftmals gerade dadurch die zündende Idee, die sie weiterbringt. Wer erfolgreich werden möchte, sollte daher keine wertvolle Lebenszeit an den Stress verschenken, wobei gerade Stress der Killer schlechthin ist. Psychische Erkrankungen drohen, auch Burn-out und sogar physische Erkrankungen sind möglich, wenn Sie sich keine ausreichenden Pausen gönnen. Dabei sind faule Menschen nicht wirklich faul, sie nutzen die ihnen zur Verfügung stehende Zeit nur besser. Außerdem sind Menschen, die sich ausgeruht haben und relaxed in den Tag gehen, deutlich produktiver.

Tipps, um erfolgreicher und fauler zu werden
Wer findet, dass harte Arbeit dumm sei und nach Wegen sucht, ohne großen Aufwand erfolgreich zu werden, kann sicherlich die folgenden Tipps gebrauchen:

1. Denkmuster durchbrechen
Deutschland ist ein Wirtschaftsland geworden, weil viele Menschen hart arbeiten und weil Disziplin als eine der größten Tugenden angesehen wird. Doch weniger ist wieder einmal mehr und so ist es ratsam, nicht verbissen zu versuchen, eine Aufgabe zu lösen. Vielmehr sollten Aufgaben verteilt werden – warum soll nicht jeder ein Stück vom Projekt bearbeiten? Jeder trägt ein wenig zum Erfolg bei, und auch wenn der Ruhm für die erledigte Aufgabe nicht von einer Person allein eingestrichen werden kann, ist der Gesamterfolg größer. Viele Beteiligte bringen neue Ideen mit ins Projekt, der Kunde ist zufriedener, der Chef auch. Außerdem muss jeder für sich weniger leisten und das Projekt wird dennoch beendet.

2. Tagträume fördern
Viele von uns versuchen, sich auf die anstehenden Aufgaben zu konzentrieren. Sie blicken nicht über den Tellerrand, bleiben nur bei der einen Aufgabe stehen. Sie sehen die eigenen Wünsche noch nicht einmal und können demzufolge auch gar nicht versuchen, sie umzusetzen. Räumen Sie Ihrer Vorstellungskraft mehr Platz im Alltag ein, hängen Sie Tagträumen nach und stellen Sie fest, was Sie vom Leben erwarten. Sie setzen sich damit ein Ziel und finden einen Weg, dieses auch zu erreichen. Das motiviert ungemein, und während die Motivation wächst, steigert sich auch die Leistung. Sie werden in kurzer Zeit produktiver und verfügen im Folgenden über mehr Freizeit. Perfekt!

3. Ruhepausen braucht der Mensch
Eigentlich wissen wir, dass wir keine zehn Stunden am Tag durcharbeiten können. Warum versuchen wir es dann immer wieder? Studien belegen, dass Frauen zwischen 22 und 27 Stunden, Männer zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche am effektivsten arbeiten. Die übrigen Zeiten füllen wir mit Tätigkeiten, die Spaß machen, das macht kreativer und motivierter, lässt Raum für das wirkliche Leben und nicht nur für das Arbeiten. Leider scheitert es bei Angestellten oft an den Finanzen, sie können einen Vollzeitvertrag nicht einfach auf Teilzeit kürzen. Aber Selbstständige sollten tunlichst versuchen, in weniger Stunden effektiver zu sein.

4. Selektives Arbeiten ist gefragt
Sie sollten unbedingt herausfinden, wann Sie am produktivsten sind. Welche Tageszeit ist die für Sie beste? In dieser Zeit schaffen Sie das Doppelte von dem, was Sie in unproduktiven Zeiten erledigen können. Nutzen Sie diese Phasen sinnvoll und widmen Sie sich ansonsten eher der Ruhezeit oder Aufgaben, die eine geringere Priorität haben.

5. Erfolg genießen
Wenn etwas geklappt hat, sollten Sie sich mit einer Pause belohnen. Ein großes Ziel wird in Etappen aufgeteilt, für jedes erreichte Teilziel belohnen Sie sich. Das motiviert und lässt Sie produktiver werden.

Wie Sie sehen, ist Faulsein nicht negativ behaftet. Es bedeutet nur, die zur Verfügung stehende Zeit besser zu nutzen, selektiver zu arbeiten und das eigene Leben an die erste Stelle zu setzen. Das macht erfolgreiche Menschen aus!

Hier finden Sie einen sehr Interessanten Artikel von Marc Galal https://www.marcgalal.com/blog/erfolg/news/erfolg-harte-arbeit-ist-dumm/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *